frigide ?

Frigidität und weibliche Sexualität

Dass hinter der Formulierung "frigide sein" oder besser hinter dem Begriff Frigidität diverse Störungen der weiblichen Sexualität stecken können, wie es z.B. Wikipedia beschreibt, ist wahrscheinlich allen klar.

Ideen und Buchtipps* zum Thema frigide

* Der Herausgeber ist Partner von Amazon.
Das Wort Frigide bedeutet "kalt". Als frigide werden Frauen bezeichnet, die keine sexuelle Lust haben. Unlust ist nicht nur ärgerlich, sie kann auch ein Warnsignal sein, dass ein gesundheitliches Problem vorliegt. Manchmal vermiest ein Testosteronmangel frau die Lust, doch es gibt noch andere Gründe die Frauen die Lebensfreude rauben können.
Eines dieser Probleme kann eine Somatoforme Störung sein. Eine Somatoforme Störung ist eine Erkrankung, für die es keine ausreichende organische Ursache gibt. Etwa 80% der Bevölkerung haben zeitweise eine Somatoforme Störung, die oft genau so schnell wieder verschwindet wie sie aufgetaucht ist. Nichts desto Trotz kann eine Somatoforme Störung nachhaltig die Lust auf Sex verderben.
Bücher zum Thema Somatoforme Störung bei Amazon.de
Auch eine gestörte Östrogen-Funktion kann an einer ausgeprägten sexuellen Unlust beteiligt sein. Wobei es die eine Östrogen Funktion gar nicht gibt. Als Östrogene werden über 30 verschiedene Hormone bezeichnet. Sie sind dafür verantwortlich, dass eine Frau sich als Frau fühlt. Ganz pauschal: Ohne Östrogene gibt es keine Schwangerschaft und keinen Sex. Gibt es mit der Östrogen Funktion Probleme, klappt es auch oft mit dem Sex nicht.
Auch ein PraeMenstruelles Syndrom (PMS) kann dafür sorgen, dass Frauen sich als frigide empfinden. Die schlechte Nachricht ist, dass ein praemenstruelles Syndrom monatlich wiederkehrende Beschwerden verursacht, die üblicher Weise ein paar Tage vor Beginn der Regelblutung auftreten. Die gute Nachricht ist, dass ein praemenstruelles Syndrom mit Eintritt in die Wechseljahre meist wieder verschwindet. Trotzdem kann es die Lust auf Sex gewaltig dämpfen.

Ebenso kann Testosteronmangel bei der Frau eine der vielen Ursachen sein. Testosteron wird in den Eierstöcken gebildet. Daher kann ein Testosteronmangel frau ebenso die Lust am Sex verhageln wie Orgasmusprobleme. Wenn Orgasmusprobleme frau die Lust am Sex verderben, kann auch ein Testosteronmangel die Ursache sein.
Auch gibt es einen Zusammenhang zwischen Testosteronmangel und Östrogendominanz.
Meist tritt allerdings das Gespann "Pille und Lustlosigkeit" auf. Das konterkariert natürlich den Gebrauch der Pille. Durch die Pille Lustlosigkeit zu erleben, ist frustrierend. Selbst wenn künstliche Hormone die Lust am Sex nachhaltig vermiesen, wird schnell davon gesprochen dass sie frigide sei. Dabei wird oft übersehen, dass oft die Pille Lustlosigkeit auslöst und dieses Problem leicht durch hormonfreie Verhütung ( oder manchmal durch den Wechsel zu auch auf eine andere Pille) aus der Welt geschafft werden kann.
Natürlich und sicher: Auf den eigenen Körper hören. Natürliche Familienplanung. Sichere Empfängnisregelung

hormonfreie Verhütung

reine Schwangerschafts- Verhütung:

Verglichen mit Diafragma oder Pille, eine relativ neue Methode der Familienplanung für die Frau ist LEA contraceptivum, eine Weiterentwicklug der Portiokappe nach dem Motto: "Eine Grösse für alle Frauen."
LEA contraceptivum ist rezeptfrei erhältlich, es braucht keine Größenanpassung wie bei Diafragma oder Portiokappe, es ist sicher ohne Hormone.
Die Sicherheit ist hier vergleichbar mit der Minipille.

Verhütung und Gesundheitsschutz

Ganz oft geht es nicht nur darum, nicht schwanger zu werden, sondern auch darum sich vor Krankheiten zu schützen.
Kondome schützen! Ist ein Slogan der AIDS-Aufklärung. Dabei gibt es nicht nur Kondome für den Mann, sondern auch Frauenkondome / Femidome . Mit Femidomen selbstbestimmt und sicher Spass haben: Femidom.in.

Bücher zum Thema Lustlosigkeit


Die Information ist ohne Gewähr. Bei medizinischen oder psychischen Problemen ist die Hausärztin / der Hausarzt zu konsultieren.
frigide.de ist ein Projekt im Verbund von wolfrum.net